Grundsätze für ein rücksichtsvolles Miteinander

Hier sind die wichtigsten Grundsätze für ein rücksichtsvolles Miteinander zusammengefasst, bitte durchlesen und beherzigen:

 
Der Koglerhof ist ein Gasthaus und eine biologische Landwirtschaft.  
Bitte den Bewohnern und ihrem Besitz mit Respekt begegnen für eine gute Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren.
 
Alle nicht frisch gemähten und abgeernteten Wiesen und Felder nicht betreten, sie sind bewirtschaftet und durch das Betreten kann ein wirtschaftlicher Schaden entstehen.
 
Bitte die großen Folienballen/Siloballen nicht besteigen oder dergleichen. Löcher in der Folie können zum Verderben des darin gelagerten Viehfutters führen.
 
Da der Koglerhof ein Gasthof ist, ist das Zubereiten, der Verzehr und das Mitführen mitgebrachter oder selbstgekochter Speisen und Getränke nur im Bereich der Zeltwiese und der Campingfahrzeuge erlaubt.
 
Bitte keine Sessel oder sonstigen Möbel aus dem Gasthaus ins Freie tragen.
 
Instrumente, Kleidung und anderen Besitz, der nicht in unmittelbarer Verwendung stehen, im eigenen Zimmer,  Zelt oder Campingfahrzeuge aufbewahren. Instrumente können im dafür vorgesehenen Zimmer aufbewahrt werden.  Dieser Raum ist rund um die Uhr offen, es wird keine Haftung für deponierte Gegenstände übernommen.
 
Flucht- und Rettungswege, Zugänge und Zufahrtwege allgemein sind frei zu halten. 
 
Das Geschirrspülen oder Wäschewaschen ist nur im Bereich der Zeltwiese und der Campingfahrzeuge erlaubt.
 
Beim spontanen Singen, Musizieren und Tanzen bitte ständig auf gegenseitige Rücksicht achten und sich so verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr behindert oder belästigt wird als nach den Umständen unvermeidbar. In der Programmprognose angekündigte Beitrage haben Vorrang vor spontanen Beiträgen. Spontane Beiträge müssen demnach ausreichenden Abstand halten. Im Zweifel gilt die Entscheidung eines Vertreters des Teams. 
 
Die Tanzflächen sind zum Tanzen da. Wen man nicht tanzt die Tanzfläche bitte unaufgefordert verlassen. 
 
Im Nahbereich der Zeltwiese und Campingfahrzeuge bitte zwischen 0h und 9h eine Nachtruhe einhalten. 
 
Laute, tragende Perkussionsinstrumente  wie etwa Djemben bitte zuhause lassen. Das Gelände bietet keine ausreichende Abschirmung dieser Instrumente. Dadurch kann ein solches Instrument alle parallel laufenden Aktivitäten, Sessions und Auftritte stören. Perkussionisten werden gebeten, dies bei der Wahl ihrer Instrumente zu berücksichtigen und lieber kurzklingende, weniger tragende Instrumente wie ein Cajon oder eine Rahmentrommel mitzubringen.
 
Beim Alpen-KlangRausch darf aus rechtlichen Gründen nur Musik und andere Werke (z. B. Texte) aufgefürt werden die frei von Aufführungs-Urheberrechten sind. Teilnehmer, die dagegen verstossen, haben die daraus entstehenden Kosten selbst zu tragen. Es könnte sein, dass der Alpen-KlangRausch sonst nicht mehr stattfinden kann. 
 
Parken bitte nur in den vorgesehenen Bereichen. Wo das Parken nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist Parkverbot. Abstellen von Fahrzeugen zum Übernachten und Dauerparken auf der Campingabstellfläche nur in Absprache mit dem Team.  Nicht mit dem Auto auf die Zeltwiese fahren.
 
Camping: Vor dem übernachten im Zelt oder Auto bitte den ausführlichen Text hier dazu durchlesen und beherzigen.
 
Raucher: Bitte keine Zigarettenstummel wegwerfen, insbesondere nicht auf den Wiesen, da sie dort vom Vieh gefressen werden könnten und ihm schaden. Zigarettenstummel und Asche bitte immer in Aschenbechern entsorgen. 
 
Hunde, andere Haustiere: Hunde an der Leine führen, Verunreinigungen durch mitgebrachte Tiere  unterbinden. Bitte den ausführlichen Text hier dazu durchlesen und beherzigen.
 
Im Bereich des Koglerhofs ist ein Bogen-Sport-Weg. Die Benutzung ist direkt beim Wirt zu zahlen. Bitte unbedingt darauf achten den Bogenschützen nicht in die Quere zu kommen, das ist lebesgefährlich.
 
Offenes Feuer ist feuerpolizeilich verboten.
 
Haftungsausschuss
 
Die Teilnahme am Alpen-KlangRausch erfolgt auf eigene Gefahr. 
Die Aufsichtspflicht für minderjährige Teilnehmer liegt bei deren Erziehungsberechtigten. Weder das Team und seine Helfer, noch der Wirt und seine Mitarbeiter übernehmen Verantwortung für minderjährige Teilnehmer.
Weder für im Instrumentenlager noch sonstwo am Gelände deponierte Instrumente und andere Gegenstände wird Haftung übernommen.
 
Wirkungen und Folgen
 
Das Hausrecht wird von den Besitzern des Anwesens, den Wirtsleuten und ihren Mitarbeitern und dem Team des Alpen-KlangRausch ausgeübt.
Anweisungen der Besitzer des Anwesens, der Wirtsleute und ihrer Mitarbeiter und des Team des Alpen-KlangRausch und seiner Mitarbeiter und Helfer ist Folge zu leisten.
Die Nichtbeachtung dieser Grundsätze für das rücksichtsvolle Miteinander oder das Missachten von Anweisungen kann zur sofortigen ersatzlosen Beendigung der Teilnahme am Alpen-KlangRausch und zum Platzverweis führen. 
 

Ich habe die Grundsätze für ein rücksichtsvolles Miteinander gelesen, erkenne sie an und möchte weiter zur...

...Anmeldung